Präsident und Vorsitzende des Sozialpolitischen Ausschusses danken Mitarbeiter*innen der deutschen Hafenwirtschaft.

Zum Jahreswechsel würdigt der Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe die erfolgreiche Sozialpartnerschaft in der Hafenwirtschaft.

Frank Dreeke, Präsident des ZDS: „Ein schwieriges Jahr geht zu Ende. Im ersten Lockdown haben die Mitarbeiter*innen an der Kaikante und in den Kontoren einmal mehr die Krisenfestigkeit und die Anpassungsfähigkeit der Hafenwirtschaft unter Beweis gestellt. Dank unserer Belegschaften und Dank der engen Zusammenarbeit der Sozialpartner haben wir diese Herausforderung gestemmt. Verantwortungsvoll wie bisher werden wir miteinander auch die vor uns liegenden Herausforderungen Corona, Klimawandel und Digitalisierung stemmen.“

Gemeinsam haben die Sozialpartner ver.di und ZDS in den letzten Jahrzehnten die positive wirtschaftliche Entwicklung für Unternehmen und Beschäftigte in den deutschen Seehäfen gestaltet und ein umfassendes Tarifwerk für verschiedenste Situationen geschaffen. Dazu zählen der Tarifvertrag zur Beschäftigungssicherung und der Tarifvertrag zur Kurzarbeit ebenso wie weitere Tarifverträge etwa zu Sonderleistungen, zu Lebensarbeitszeitkonten, und zur Demografie. Laufend führen die Gewerkschaft ver.di und der ZDS umfassende Gespräche, um aktuellen Entwicklungen Rechnung zu tragen. Den neuesten Lohntarifvertrag haben ver.di und ZDS am 23. September 2020 beschlossen.

Ulrike Riedel, Vorsitzende des sozialpolitischen Ausschusses des ZDS: „Die Sozialpartnerschaft und umfangreiche, tariflich vereinbarte Instrumente schaffen die arbeitspolitische Grundlage, auf der die Hafenwirtschaft zum Aufschwung und Erfolg von Deutschland und Europa beitragen kann. In Zeiten großer Aufgaben und intensiven Wandels setzen wir weiterhin auf eine  zukunftsorientierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit der Sozialpartner.“